E-Learning News

der Hochschule Hannover [HsH]

18. März 2020
von ELC
Kommentare deaktiviert für Aktuelle Infos zum digitalen Lehrbetrieb an der HsH

Aktuelle Infos zum digitalen Lehrbetrieb an der HsH

MELDUNG vom 24.03.2020, 11:00h

Liebe Lehrende,

um sich über die Möglichkeiten der Weiterführung des Lehrbetriebs auf digitalem Wege zu informieren, greifen Sie auf die umfassende Dokumentation der Angebote in einem Demokurs im LMS Moodle (zugänglich ohne Einschreibeschlüssel) zurück.

Opencast-Uploadblock nutzen für den Upload von Videos in Ihrem Moodle-Kurs, dazu:

  1. OpenCast-Block mit Moodle-Kurstitel beim Z2/E-Learning formlos beantragen
  2. Dieser Anleitung zum Hochladen und Einbinden im Kurs folgen > Link
  3. Videoqualität mind. 720p und -größe max. 2 GB (Ausnahmen möglich)

Opencast ist ähnlich wie Youtube aufgebaut: Opencast wandelt ihre Videos in niedrigere Auflösungen um (480p / 720p), um auch schwächere Internetverbindungen bedienen zu können.

Lehrveranstaltung via Moodle-Aktivität BigBlueButton live vom eigenen PC streamen, dazu:

  1. Geplante BBB-Sitzungen hier eintragen (nur für Lehrveranstaltungen!)
  2. Dieser Anleitung zum Einbinden in Moodle folgen > Link
  3. Bitte ressourcenschonend arbeiten – Webcam nur für Moderation/Präsentation und Mikrofon für Zuhörende nur temporär bei Bedarf!

Die für die Bereitungstellung von BBB benötigte Infrastruktur ist derzeit am Rande der Belastungsfähigkeit und wird aktuell ausgebaut. Wir behalten uns bei vorhersehbaren hohen Auslastungen weitere Einschränkungen im Funktionsumfang vor (nur Mikro für Moderatoren, nur zuhören für TN), um das System für alle verfügbar zu halten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung
Ihr Z2 / E-Learning Center

MELDUNG vom 18.03.2020, 16:00h

Liebe Studierende, liebe Lehrende,

um die Weiterführung des Lehrbetriebs auf digitalem Wege zu ermöglichen, sind für Lehrveranstaltungen drei Haupt-Szenarien mit der Hochschulleitung sowie der AG Studiendekane abgestimmt worden:

  1. Intensivierte Moodle-Nutzung
  2. Vorlesungsaufzeichnung
  3. Vorlesung als Webinar mit Big Blue Button

Dazu hat das Z2/E-Learning gemeinschaftlich mit der H-IT aktuell die Kapazitäten zur Unterstützung digitaler Lehre unter Einsatz des Lehr- und Lernmanagementsystems Moodle erweitert und insbesondere lokale Infrastruktur zur Durchführung videobasierter Lehre aufgebaut. Nutzen Sie diese Möglichkeiten bitte zur Gestaltung von Online-Lehrformaten soweit es für Ihre Lehrveranstaltung sinnvoll bzw. möglich ist.

Folgende allgemeine Hinweise gelten für alle Szenarien:

  • Bitte erstellen Sie Präsentationsunterlagen/digitale Abgaben in Form von Powerpoint/PDF immer mit dem geringstmöglichen Datenvolumen (z.B. Videos in 720p speichern, mehrere kürzere Videos à 15 Minuten erstellen, Abbildungen nicht in Druck- sondern in Webqualität einbinden), um die hochschulweit verfügbare Internetbandbreite möglichst ressourcenarm zu nutzen.
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit Firefox für alle Anwendungen, die mittels HTML5 im Internetbrowser bedient werden.
  • Ob intensivierte Moodle-Nutzung, Produktion und Konsum von Vorlesungsaufzeichnungen oder Livestreaming – ein Herantasten an neue Medien und ein Umdenken wird nun für eine Weile erforderlich. Seien Sie nachsichtig mit sich selbst und anderen, hilfsbereit und offen für Neues – wir alle streben derzeit nicht nach Perfektion, sondern nach „überhaupt möglich machen“.
  • Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe haben wir im Moodle-Demokurs ein Kommunikationsforum eingerichtet, in dem Sie didaktisch und technisch gut funktionierende Umsetzungsideen miteinander teilen und Erfahrungen damit diskutieren können.
  • Bitte sehen Sie nach Möglichkeit von Anrufen oder persönlichen E-Mails im E-Learning Center ab, sondern melden Sie sich im technischen Bedarfsfall über elc@hs-hannover.de. Ihre Anfrage geht in unser Ticketsystem ein, wir bemühen uns um schnellstmögliche Reaktionen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team E-Learning im Servicezentrum Lehre

Empfohlene Moodle-Aktivitäten für den Remote-Lehr-Lernbetrieb

Auch für Einsteiger*innen einfach nutzbar sind:

  • Foren
    Legen Sie ein Standardforum für alle Teilnehmer*innen an, in dem jede mit jedem kommunizieren kann. Wenn Sie sich online zu einer bestimmten Zeit verabreden, ist es auch wie ein themenbezogener Gruppenchat nutzbar, wenn jede*r häufig mit F5 aktualisiert.
  • PDF-Annotator
    Die Aktivität PDF-Annotator erlaubt es Ihnen, eine PDF Datei hochzuladen, die Studierende mit Annotationen (Markierungen, Kommentaren, Fragen) versehen können. Alle Kursteilnehmenden können die Annotationen sehen, Lehrende können sie bei Bedarf löschen, Studierende können wählen, ob sie anonym einreichen möchten. Fragen oder Kommentare anderer können geliked werden.
  • Aufgabe
    Stellen Sie für die Teilnehmer*innen Ihres Kurses Aufgaben bereit, die diese im vorgegebenen Zeitraum bearbeiten und in Moodle online als Texteingabe oder als Datei abgeben.

In unserem frei zugänglichen Moodle-Demokurs haben wir außerdem eine interaktive Galerie weiterer Moodle-Aktivitäten und Materialtypen aufgebaut: Nutzen Sie bspw. Abstimmung, Gruppenwahl und Terminplaner für die Organisation der standortverteilten Zusammenarbeit, Feedback und Journal für die individuelle Reflektion, Glossar oder Studierendenordner für die gemeinschaftliche Erstellung oder Ablage von Inhalten.

Vorlesungsaufzeichnungen von zuhause einfach mit Powerpoint erstellen und über Moodle hochladen.

Sollten Sie über keine Kenntnisse in der Anwendung spezieller Screencast-Software verfügen, greifen Sie einfach auf Powerpoint für das Anfertigen von MP4-Videos aus ihrer bestehenden Folienpräsentation zurück.

Anleitung: Vorlesungsaufzeichungen lokal erstellen und über Moodle hochladen.

Hinweis: Sie benötigen zur Veröffentlichung eines MP4-Videos über Moodle einen Moodle-Kurs mit Zusatzfunktion „OpenCast-Block“ (bitte direkt bei Kursbeantragung in die Kommentarspalte schreiben oder per elc@hs-hannover.de mit Angabe der bestehenden Kurs-URL nachfordern).

Alternativ können Sie Ihre Videos auf anderen Portalen veröffentlichen und die URLs dorthin als einfache Links in Ihren Moodle-Kurs einbinden. Bitte beachten Sie, dass freie Anbieter wie z.B. Youtube-Kanäle aus Datenschutz-Sicht nicht uneingeschränkt zu empfehlen sind.

Vorlesungen als Webinar mit BigBlueButton und Moodle realisieren

Wie bereits mehrfach kommuniziert – der über den DFN für Hochschulen bundesweit verfügbare Adobe Connect-Dienst (bei uns als Moodle-Aktivität eingebunden) wird in den kommenden Wochen ausgebaut, ist aber derzeit sehr stark überlastet. Verfolgen Sie dazu hier die Neuigkeiten aus erster Hand.

Es wurde daher von der Hochschulleitung entschieden, kurzfristig einen eigenen lokal gehosteten Streamingdienst mit integriertem Chat aufzubauen. Folgende Kurz-Anleitung bereitet Sie auf die Nutzung unseres Angebotes mit der in Moodle integrierten Aktivität BigBlueButton (BBB) vor.

Anleitung: Vorlesungen als Webinar mit BigBlueButton über Moodle realisieren.

Allen studentischen Lern- oder Arbeitsgruppen, die Möglichkeiten suchen, um an verteilten Standorten miteinander zu arbeiten, sei die Academic Cloud empfohlen. Über den Login mit Ihrem Hochschul-Account können Sie hier gemeinsam an Dokumenten arbeiten oder diese miteinander teilen.

Wer nach weiteren Optionen sucht – unter folgenden Links finden Sie didaktische Handlungsempfehlungen und eine „Toolsammlung Corona“ des Hochschulforums Digitalisierung, die sich nun für mehrere Monate kostenfrei im Bildungskontext nutzen lassen. Und auch wenn das Präsidium zugesagt hat, ggf. auf Regressforderungen zu verzichten: Einige Angebote sind allerdings aus Datenschutz-Sicht nicht uneingeschränkt zu empfehlen!

22. Mai 2020
von Wiebke Müller
Kommentare deaktiviert für Digitales Sommersemester 2020 an der HsH – ein Zwischenfazit

Digitales Sommersemester 2020 an der HsH – ein Zwischenfazit

Seit Mitte März wurden vom Team E-Learning im Servicezentrum Lehre drei Kernszenarien für die Lehrenden und Studierenden der HsH rund um die digitale Lehre aufbereitet und im täglichen Support aktiv unterstützt.

Dieser Ansatz hat sich grundsätzlich bewährt, wobei Lehrende darauf hinweisen, dass bestehende didaktische Konzepte in jedem Fall angepasst oder zum Teil auch gänzlich neu entworfen werden müssen, um auf die Gegebenheiten der neuen Lage Rücksicht zu nehmen.

Erfahrungswerte zur Umsetzung digitaler Lehre

  • BBB-Vorlesung: Vorlesungsinhalte aufteilen und an zwei Terminen anbieten, dazu Lehr/Lerninhalte zum Teil etwas verknappen. Geduld haben beim Stellen von Fragen ins Plenum, das Tippen einer Antwort im Chat dauert länger, als im Vorlesungssaal den Finger zu heben.
  • BBB-Gruppenarbeiten: Arbeitsaufträge an Gruppenarbeiten in Videokonferenzräumen (technisch lösbar über Breakout-Rooms) so formulieren, dass die Aufgaben nicht zu umfangreich sind und zu lange dauern. Immer daran denken, dass auch Zuhörende ohne Mikrofon mitarbeiten können. Ggf. eine/n Studierende/n bestimmen, der die Moderation im Gruppenraum übernimmt und dafür sorgt, dass auch schriftliche Äußerungen im Gruppenchat in die Arbeitsergebnisse einfließen.
  • Aufgaben über Moodle einsammeln: Komplexere Gruppenarbeiten oder Einzelaufgaben mit einem größeren zeitlichen Horizont versehen und losgelöst vom Zeitfenster der eigentlichen Übungsveranstaltung einsammeln –> hierfür eignet sich die Moodle-Aktivität Aufgabe mit einer Abgabefrist.
  • Opencast und BBB kombinieren: Vorlesungsinhalte im Vorfeld aufzeichnen, im Moodle-Kurs über Opencast zur Verfügung stellen und das eigentliche Zeitfenster der Veranstaltung als themenbezogene Sprechstunde in BBB nutzen.
  • Digitaler Tafelanschrieb mit Opencast oder BBB: Tafelbilder in einen digitalen Tafelanschrieb (via Tablet oder Dokumentenkamera) umwandeln, und die Vorlesung dazu parallel via Audiosignal abhalten.
  • Moodle-Aktivität PDF-Annotator: Unterlagen für Übungen und Tutorien als Aktivität PDF-Annotator in Moodle einstellen. Studierende können Fragen zum Übungsblatt anonym posten und Lehrende darauf für alle anderen lesbar antworten.

Auch die Nutzungszahlen der eingesetzten Systeme sprechen für sich.

Lernmanagementsystem Moodle

Für das aktuelle Sommersemester sind bisher mehr als 1400 Kurse in Moodle freigeschaltet worden, dies bedeutet im Vergleich zum Sommersemester 2019 eine Steigerung um rund 40%.

Anzahl der Moodle-Kurse pro Fakultät, Stand 15. Mai 2020

Videostreaming mit Opencast

Bis zum Stichtag 19. Mai 2020 sind mehr als 1290 Lehr- und Lernvideos erstellt und über Moodle/Opencast hochgeladen worden, die allermeisten davon sind in den letzten Wochen entstanden.

Videokonferenzen mit BigBlueButton

Zu Hochzeiten sind durchaus über 700 Teilnehmer*innen in BBB-Sitzungen gleichzeitig online, der Durchschnitt bewegt sich bei 120 gleichzeitigen TN.

Nutzer*innen können im Moodle-Demokurs für Lehrende FAQs und wichtige Hinweise zur Nutzung von BBB einsehen.

Folgende Grafik verdeutlicht Interessierten den grundsätzlichen Aufbau der technischen Infrastruktur rund um die BBB-Videokonferenz, HsH-spezifische Details dazu siehe hier.

BBB-Scalelite-Infrastruktur

Quelle Andreas Grupp, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:BBB-Scalelite-Infrastruktur.png Lizenz CC-BY-SA

 

Servicezentrum Lehre – Team E-Learning zu Gast im Podcast: Lernen und Lehren in Zeiten der Corona-Krise 

Abschließend möchten wir Sie einladen, die von Gerrit Wucherpfennig  betreute Podcast-Reihe Lernen und Lehren in Zeiten der Coronakrise anzuhören. Diese Reihe entsteht im Projekt Kompetenzentwicklung möglich machen durch selbst-gesteuertes Lernen in digitalen Lernszenarien – Komm‘ Se digital lernen, gefördert durch das MWK.

In der aktuellen Folge wurde Wiebke Müller aus dem Team E-Learning zu den Abläufen hinter den Kulissen von Moodle, BBB & Co bei der Bewältigung des digitalen Sommersemesters 2020 interviewt.

Das Team E-Learning im Servicezentrum Lehre steht Ihnen nach wie vor für alle Supportfragen rund um die digitale Lehre per E-Mail an elc@hs-hannover.de oder telefonisch unter 0511/92962777 zur Verfügung.

Details zur Infrastruktur rund um BBB

Für das Videokonferenzsystem BigBlueButton der Hochschule Hannover sind drei virtuelle Server im Einsatz, die mit einer entsprechenden Peripherie ausgestattet wurden: Über einen Scalelite-Server Loadbalancer werden die über Moodle zu startenden BBB-Sessions auf die dahinterliegenden Konferenzserver verteilt. Ein sog. Stun-Server fungiert als zentrale Schnittstelle für den Aufbau der Audio- und Videoverbindungen der teilnehmenden Nutzer*innen, die über den offenen WebRTC Standard eine Echtzeitkommunikation über den Webbrowser abhalten. Überwacht wird das System seitens der Hochschul-IT durch eigene Monitoringsysteme, die neben den einzelnen Threads die genutzte Serverkapazität sowie die benötigte Bandbreite im Blick haben.

Unter den folgenden Links finden sich Hintergrundinformationen zu den erwähnten Technologien.

4. März 2020
von Tatiana Klee
Kommentare deaktiviert für Neue Funktionen für EvaExam 8.0

Neue Funktionen für EvaExam 8.0

Im Februar 2020 wurde die EvaExam Installation der Hochschule Hannover auf die Version 8.0 aktualisiert, die folgenden nützlichen Features stehen jetzt für Sie zur Verfügung:

  1. Randomisierung von Antwortoptionen
  2. Gruppenbasierte Korrektur von Prüfungen
  3. Gruppenbasierte Nutzung von Fragenbibliotheken
  4. Verbesserung der Zuordnungsfrage
  5. Kommentarstempel für die Online-Punktevergabe
  6. Feste Position für Formeln und Bilder und weitere Designelemente
  7. Download von Prüfungsbögen als ZIP-Datei
  8. Seriendruck
  9. Verschieben von Fragen
  10. Darstellung von Varianten
1) Randomisierung von Antwortoptionen

Bei Erzeugung von Prüfungen mit mehreren Varianten ist die Randomisierung von Antwortoptionen möglich. Einzelne Antwortoptionen können in ihrer Position wahlweise fixiert werden, um eine Option wie z.B. „d) Keine Antwort ist richtig“ abbilden zu können.

2) Gruppenbasierte Korrektur von Prüfungen

Die Korrektur größerer Klausuren wird manchmal von mehreren Prüfenden durchgeführt. Es besteht die Möglichkeit, dass mehrere Prüfenden parallel eine freigegebene Prüfung bearbeiten, was allerdings eine Abstimmung erfordert. Prüfende können auswählen, welche Nutzer*innen Zugriff auf die Online-Punktevergabe für die ausgewählten Prüfungen erhalten sollen.

3) Gruppenbasierte Nutzung von Fragenbibliotheken

Die einzelnen Fragegruppen in der Fragenbibliothek können für andere Prüfende freigegeben werden. Gleichzeitig sollen die Fragensammlungen geschützt werden können und nicht für alle bearbeitbar sein. Die Prüfenden selbst können innerhalb ihrer Fragenbibliothek Fragegruppen für andere Prüfende zur Einsicht und Nutzung freigeben.

4) Verbesserung der Zuordnungsfrage

Bei Zuordnungsfragen war es bisher möglich, nur die Reihenfolge der Antwortoptionen auf der senkrechten Achse zu definieren. Die Werte auf der horizontalen Achse zufällig randomisiert. Es ist nun möglich die zu verwürfelnde Achse auszuwählen.

5) Kommentarstempel für die Online-Punktevergabe

Bei der Online-Punktevergabe für offene Fragen können auf den Originalscans mithilfe von Stempeln in roter Farbe Markierungen oder Text aufgebracht werden.

6) Feste Position für Formeln und Bilder und weitere Designelemente

Formeln, Bilder Freitexte sowie weitere Designelemente wie Leerzeilen und Linien behalten bei der Variantenerstellung ihre Position und werden nicht mit randomisiert. Somit können z.B. komplexere Aufgabenstellungen fest an den Beginn einer Gruppe gesetzt werden, die nachfolgenden Fragen hingegen randomisiert.

7) Download von Prüfungsbögen als ZIP-Datei

Lehrende können nun in der Konfiguration selbst einstellen, ob die Prüfungsbögen in einer Gesamt-PDF-Datei direkt ausgegeben oder als einzelne PDF-Dateien in einer ZIP-Datei heruntergeladen werden sollen. 

 

8) Seriendruck

Bei Varianten mit unterschiedlicher Seitenlänge können fehlende Seiten aufgefüllt werden (Seitenzahl an Seriendruck angleichen). Somit haben alle Prüfungsvarianten die gleiche Seitenzahl.

9) Verschieben von Fragen

In der Fragenbibliothek lassen sich Fragen nun per Drag&Drop von einer Fragengruppe in eine andere verschieben. 

10) Darstellung von Varianten

Die Variantenbezeichnung im Kopfbereich eines Prüfungsbogens (A, B, C usw.) wird kleiner dargestellt. Die Variantenbezeichnung ist somit für Studierende von weitem schlechter lesbar.

Zusätzlich hat es einige Änderungen im Unterbau des Systems gegeben:

  • Electric Paper hat ein Sicherheitsaudit von einem externen Unternehmen durchführen lassen, um größtmöglichen Schutz während der Nutzung von EvaExam gewährleisten zu können.
  • Darüber hinaus gibt es Neuerungen bei den technologischen Komponenten: Die Softwareentwicklung wurde auf PHP7.2 und ZEND Framework 3 umgestellt, die eine schnellere und sichere EvaExam-Umgebung gewährleistet.

Bei Fragen und Anregungen steht Ihnen das E-Learning Center jederzeit gerne zur Verfügung!

Mail: elc@hs-hannover.de
Telefon: 0511/9296-2777

10. Februar 2020
von Wiebke Müller
Kommentare deaktiviert für Moodle interaktiv nutzen – probieren Sie die neuen Funktionen jetzt im Demokurs aus!

Moodle interaktiv nutzen – probieren Sie die neuen Funktionen jetzt im Demokurs aus!

Liebe Moodle-Nutzerinnen und -Nutzer an der Hochschule Hannover,

in unserem frei zugänglichen Demokurs für Lehrende haben wir eine interaktive Galerie aller verfügbaren Moodle-Aktivitäten und Materialtypen aufgebaut. Probieren Sie hier die neuen interaktiven Funktionen StudentQuiz, Dringende Frage und PDF-Annotator aus.

Diese Plugins befinden sich für die nächsten zwei Semester in einer hochschulweiten Evaluationsphase. Bei genügend positiver Resonanz werden wir die Aktivitäten ab dem SoSe 2021 in den Regelbetrieb überführen. Teilen Sie uns Ihren Eindruck gerne unverbindlich über elc@hs-hannover.de mit!

StudentQuiz

Die Aktivität StudentQuiz ermöglicht es Studierenden, eigene Fragen für ein tieferes Verständnis des Lernstoffs anzulegen und alle im Kurs erstellten Fragen in einem selbst gestalteten, jederzeit wiederholbaren Quiz zum Lernen zu benutzen.

Lehrende haben dabei unter anderem die Möglichkeit, Anonymität zu erlauben, die verwendbaren Fragetypen festzulegen sowie Fragen zu bestätigen, abzulehnen oder zur Überarbeitung zurückzugeben.

Dringende Frage

Mit der Aktivität Dringende Frage können Studierende (auf Wunsch anonym) Fragen oder Rückmeldungen zur Lehrveranstaltung einreichen. Es können beliebig viele Fragerunden innerhalb einer Aktivität angelegt werden, z.B. zu (aufgezeichneten) Vorlesungsabschnitten, zum Vorlesungsskript, zu den wöchentlichen Hausaufgaben oder während der Klausurvorbereitung. Studierende können über die Dringlichkeit der Fragen abstimmen, Lehrende können zusätzlich über die Priorität der Fragen entscheiden.

PDF-Annotator

Die Aktivität PDF-Annotator erlaubt es Lehrenden, im Moodle-Kurs eine PDF-Datei hochzuladen, die Studierende mit Annotationen (Markierungen, Kommentaren, Fragen) versehen können. Alle Annotationen können sowohl von der Lehrperson als auch allen Studierenden im Kurs gesehen, beantwortet bzw. kommentiert werden. Studierende haben die Möglichkeit zu wählen, ob sie einen Beitrag anonym oder nicht-anonym verfassen.

Mit dem PDF-Annotator können Studierende offene Fragen zu Vorlesungsfolien, Skripten oder anderen Lehrmaterialien direkt im Dokument stellen und gemeinsam diskutieren. Die eigentlich statische Ressource PDF erhält eine interaktive Komponente.

Bei Fragen und Anregungen steht Ihnen das E-Learning Center jederzeit gerne zur Verfügung!

Mail: elc@hs-hannover.de
Telefon: 0511/9296-2777

22. Januar 2020
von Tatiana Klee
Kommentare deaktiviert für Webinar: Inverted Classroom in der Hochschule am 10.02.2020 von 13:00-17:00

Webinar: Inverted Classroom in der Hochschule am 10.02.2020 von 13:00-17:00

In der Methode Inverted Classroom (auch Flipped Classroom) werden Lernaktivitäten in Hochschullehrveranstaltungen neu arrangiert: Die Studierenden bereiten sich mit Hilfe von geeigneten Aufgaben und Materialien auf die Präsenzveranstaltung vor. Die Präsenzzeit kann dadurch für mehr soziale Interaktionen, Diskussionen und die vertiefte Bearbeitung von Aufgaben genutzt werden. In dieser kompetenz- und studierendenorientierten Methode entsteht dadurch mehr Raum für Betreuung, Beratung und Feedback.

Im Workshop werden die Methode sowie Tipps und Tricks zu ihrer Durchführung vorgestellt. Die Teilnehmenden entwickeln zudem Ideen zum Einsatz der Methode in eigenen Lehrveranstaltungen. Typische Fragen zur Gestaltung der Materialien, zur Durchführung der Präsenzveranstaltung und zur Sicherung der Vorbereitung der Studierenden werden beantwortet. Ein besonderer Reiz besteht darin, dass der Workshop komplett online abgehalten wird – unter Nutzung passender digitaler Werkzeuge. Es wird auch eine kleine Vorbereitungsaufgabe geben – ganz im Sinne des Inverted Classrooms.

Themen:

  • Kompetenzorientierung und Prozessorientierung in der Hochschullehre
  • die Methode Inverted Classroom
  • Gestaltung der Vorbereitungsphase und der Materialien
  • Durchführung der Präsenzveranstaltung (insbesondere Großgruppenmethoden)
  • Einsatz digitaler Medien und Werkzeuge

Die Teilnehmenden können:

  • die Methode Inverted Classroom auf ihre eigenen Lehrveranstaltungen anwenden;
  • die Methode Inverted Classroom im Vergleich mit anderen Methoden bewerten.

Termin
Mo., 10.02.2020
13:00–17:00 Uhr

Webinar! Inverted Classroom in der Hochschule

Leitung
Prof. Dr. Christian Spannagel

Prorektor für Forschung, Transfer und Digitalisierung, Direktor des Rechenzentrums, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Technische Voraussetzungen:
Ein Computer mit gutem Internetanschluss, Kopfhörern oder Lautsprechern. Ein Mikrofon ist nicht notwendig!


Anmeldung bitte an: info-zell@ostfalia.de